Tropische Moderne: Brasilien

Fotografien von Bärbel Högner

Bärbel Högner ist Kulturwissenschaftlerin und Fotografin. Für ihre Promotion lebte sie 18 Monate in der von Le Corbusier neu geplanten Stadt Chandigarh in Indien. Ihr Interesse an der außereuropäischen Moderne führte danach zu zwei Recherchereisen nach Brasilien, wo man sie zu Vorträgen über Le Corbusiers indische Bauten an die Universitäten in Salvador/Bahia und Rio de Janeiero (2016) sowie zur Konferenz „Archimemoria“ in Salvador/Bahia (2017) einlud. Sie publizierte über Brasília und die Werke von Roberto Burle Marx, Paulo Mendes da Rocha und Lelé.

Die Aneignung von Prinzipien der Avantgarde aus Europa in Verbindung mit lokalen Konstruktionsweisen ließ in den 1930er und 1940er Jahren in Brasilien eine landesspezifische Moderne entstehen, deren Eleganz und Beschwingtheit international Aufsehen erregte. Vor allem zwei Ereignisse in New York – der 1939 von Lucio Costa und Oscar Niemeyer für die Weltausstellung entworfene brasilianische Pavillon sowie die Ausstellung »Brazil Builds« im New Yorker Moma 1943 – sorgten weltweit für Aufmerksamkeit.

Oscar Niemeyers Werke sind in Brasilen sehr präsent und sein Ruhm führte auch in Berlin zu einer Beteiligung an der Interbau 1957. Lucio Costa erlangte vornehmlich Bekanntheit mit dem Urbanismus für die neue Hauptstadt Brasília. Zugleich arbeiteten in Brasilien landesweit zahlreiche weitere Architekten.

Die Fotoausstellung in der Galerie treppe b stellt die Vielfalt der brasilianischen Avantgarde von den Anfängen in den 1920er bis zum Höhepunkt in den 1960er Jahren vor. Ihre tropische Moderne folgte formalen Kriterien des International Style, wobei der Werkstoff Béton Brut mit lokalen, klimagerechten Materialien oder Konstruktionsweisen kombiniert wurde. Die Bilder entstanden in den Städten Salvador Bahía, Brasília, Sao Paulo, Rio de Janeiro und Recife.

Podcast zur Ausstellung

 

Podcast von Welle M1 zur Ausstellung „Tropische Moderne: Brasilien“.

Ein Gespräch mit Bärbel Högner, Christoph Tempel (Journalist im Bereich Architektur), Tereza de Arruda (Kunsthistorikerin) und Nivaldo Andrade (Professor für Architektur in Salvador da Bahia).