Aufgrund der Verordnung des Berliner Senats zur Eindämmung des Coronavirus bleibt die Galerie bis auf Weiteres geschlossen und kann nur nach Vereinbarung besucht werden. Die momentane Ausstellung wird aufgrund der Situation auf unbestimmte Zeit verlängert.

Wir sind weiterhin via Telefon und E-Mail erreichbar. Weitere Neuigkeiten erfahren Sie hier und auf Facebook.

Danke für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.
Das treppe-b-Team

Corbusierhaus Berlin
Eine Hommage

 

 14.03-29.04.2020

VERSCHOBEN
ZEITREISE: KINDHEIT IM CORBUSIERHAUS

03.04.2020
17 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN
Di.+Fr. 17-19 Uhr
So. 15-17 Uhr

Fotografien von Uwe Hantke

Kurz nach der Fertigstellung des Corbusierhauses im Jahr 1958 bewohnte die Familie Hantke eine Wohnung in der 3. Straße des Hauses, in dem wenig später ihr Sohn Uwe Hantke zur Welt kam.

Über 60 Jahre später präsentiert die Galerie treppe b eine persönliche Hommage des Fotografen.

Hantkes Fotografien reflektieren seine Kindheitserinnerungen an das Corbusierhaus und werfen einen bisher unbekannten Blick auf Baudetails, deren nüchterne Darstellung den Baustil des Gebäudes unterstreichen.

Als Bewohner der ersten Stunde erschafft der Fotograf durch seine schwarz-weiß-Fotografien neue grafische Kompositionen, die den architektonischen Blick eines jeden Besuchers erweitern.

WANDERAUSSTELLUNG
AUSSTELLUNGSORT: INFOSTATION SIEMENSSTADT 

Um eine schnelle Ausbreitung des Corona-Virus in Berlin zu verhindern, folgen wir der Empfehlung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. 
Die Ausstellung wird vorsorglich verschoben, der neue Termin wird bald bekannt gegeben. 

 

Stadt in der Stadt
Die Siemensstadt und die Unité d’Habitation im Vergleich

 

Vom 12.10.2019-31.01.2020 bereits in der Galeire treppe b im Corbusierhaus ausgestellt, zieht diese gelungene und erfolgreiche Ausstellung nun weiter in die Infostation Siemensstadt.

Welche Herausforderungen stellte der Wohnungsbau im Zeitalter der modernen Architektur?
Wie wurde zu dieser Zeit Wohnraum in Berlin geschaffen?
Welche Konzepte veränderten das Bauen?

Anhand der Ringsiedlung in Siemensstadt und dem Berliner Corbusierhaus in Charlottenburg sollen zwei Konzepte des Städtebaus miteinander verglichen werden. Obwohl fast 30 Jahre Bauzeit zwischen den Gebäuden liegen, verbinden konzeptionelle Ideen die Siedlung von bekannten Architekten wie Hans Scharoun, Walter Gropius und Otto Bartning mit dem Gebäude von Le Corbusier.

Die Ausstellung untersucht Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Konzepte modernen Bauens von Le Corbusier und dem Bauhaus anhand der Diskussion, die in den 1920er Jahren in der Zeitschrift „L’Esprit Nouveau“ geführt wurde.

VERNISSAGE
17.04.2020
18 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN
18.04.-10.05.2020
So. 13-17 Uhr

AUSSTELLUNGSORT
Infostation Siemensstadt
Goebelstraße 2
13627 Berlin
Tel.: 030 78953158

DEMNÄCHST

 

Tropische Moderne: Brasilien
Fotografien von Bärbel Högner

06.06.-28.06.2020

VERNISSAGE
05.06.2020
18 Uhr

 

ÖFFNUNGSZEITEN
Do.+Fr. 16-19 Uhr
Sa.+So. 12-17 Uhr