AKTUELL

UNESCO-Welterbe-Tag 2020

07. Juni 2020

 

mit einem Beitrag über unsere Ausstellung Das Bauhaus und Le Corbusier

 

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.triennale-der-moderne.de

Passend zum 100-jährigen Jahrestag Groß-Berlins und den eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten in Zeiten von Corona präsentiert die Triennale der Moderne unter dem Motto Vielfalt Moderne | Moderne Vielfalt ein besonderes Online-Angebot für Kultur- und Architektur-Interessierte: Im Zentrum steht die in Berlin besonders vielfältig ausdifferenzierte Epoche der Moderne, eine Zeit radikaler Umbrüche in Kunst, Gesellschaft, Architektur und Städtebau. Davon zeugt auch die jüngste Berliner UNESCO-Welterbestätte, die sechs “Siedlungen der Berliner Moderne”, die in den 1920er-Jahren neue Weichen im Wohnungsbau stellten und an deren Formensprache und Ideen die Nachkriegsmoderne nach dem Zweiten Weltkrieg dann wieder anknüpfte. Diesen Bogen zu erzählen, ist das Ziel der Triennale der Moderne, die mit dem Event an dem jährlich und grenzübergreifend begangenen Welterbe-Tag erstmalig auch außerhalb des Drei-Jahres-Taktes in Form eines Interims-Angebots sichtbar wird.

In Kooperation mit und gefördert durch das Landesdenkmalamt Berlin.

UPCOMING

 

Tropische Moderne: Brasilien
Fotografien von Bärbel Högner

29.08.2020-25.09.2020

VERNISSAGE
28.08.2020
18 Uhr

 

ÖFFNUNGSZEITEN
Do.+Fr. 16-19 Uhr
Sa.+So. 12-17 Uhr

WANDERAUSSTELLUNG
AUSSTELLUNGSORT: INFOSTATION SIEMENSSTADT 

 

Stadt in der Stadt
Die Siemensstadt und die Unité d’Habitation im Vergleich

 

Vom 12.10.2019-31.01.2020 bereits in der Galeire treppe b im Corbusierhaus ausgestellt, zieht diese gelungene und erfolgreiche Ausstellung nun weiter in die Infostation Siemensstadt.

Welche Herausforderungen stellte der Wohnungsbau im Zeitalter der modernen Architektur?
Wie wurde zu dieser Zeit Wohnraum in Berlin geschaffen?
Welche Konzepte veränderten das Bauen?

Anhand der Ringsiedlung in Siemensstadt und dem Berliner Corbusierhaus in Charlottenburg sollen zwei Konzepte des Städtebaus miteinander verglichen werden. Obwohl fast 30 Jahre Bauzeit zwischen den Gebäuden liegen, verbinden konzeptionelle Ideen die Siedlung von bekannten Architekten wie Hans Scharoun, Walter Gropius und Otto Bartning mit dem Gebäude von Le Corbusier.

Die Ausstellung untersucht Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Konzepte modernen Bauens von Le Corbusier und dem Bauhaus anhand der Diskussion, die in den 1920er Jahren in der Zeitschrift „L’Esprit Nouveau“ geführt wurde.

VERNISSAGE
im Oktober (genauer Termin wird noch bekannt gegeben)

 

ÖFFNUNGSZEITEN

AUSSTELLUNGSORT
Infostation Siemensstadt
Goebelstraße 2
13627 Berlin
Tel.: 030 78953158

 

IN KOOPERATION MIT